Bildergalerie

Schnupperstunde Tennis für den Jahrgang 1

Unser grünes Klassenzimmer wird bunter...

Helau - Fasching 2024

Weihnachtsbasar

 

Von Herzen geben – Schülerinnen und Schüler der Schule an der Gründau in Langenselbold spenden an die Hanauer Tafel

 

„Gerade in dieser schwierigen Zeit, möchten wir mit den Kindern die Kultur des Teilens leben. Und von dem abgeben, was wir entbehren können, um

anderen zu helfen, die nicht so glücklich im Leben stehen.“ So stand es im Brief an die Familien der Schule an der Gründau in Langenselbold. Im November luden die Elternbeiräte damit zum Weihnachtsbasar 2023 ein und informierten darüber, dass der diesjährige Erlös der Hanauer Tafel gespendet werden soll.

 

Am Morgen des 8. Dezember öffnete der kleine, schulinterne Weihnachtsmarkt seine festlich geschmückten Verkaufsstände in der Turnhalle. Bei fröhlicher Weihnachtsmusik bummelten die Kinder klassenweise und kauften Geschenke für Oma, Opa und Co.. Und die Auswahl an selbst hergestellten Dekorationen, Gestricktem, leckeren Plätzchen sowie Marmeladen oder auch verzierten Kerzen konnte sich wirklich sehen lassen. Schon wochenlang vorher bastelten dafür alle Kinder mit ihren Lehrer*innen und waren bei Bastelnachmittagen mit den Eltern kreativ. Viele Familien haben auch daheim gebastelt oder gebacken und dies für den Verkauf gespendet.

Am Nachmittag kamen dann auch Eltern und Großeltern hinzu und genossen bei heißen Getränken und Waffeln die weihnachtliche Stimmung des Basars und stöberten im Angebot der kleinen Geschenke. Ein Stand mit Handzetteln und ein großer Plakataufsteller bot Interessierten weitere Informationen zur Hanauer Tafel. Die Organisation wurde 1999 einst gegründet um die Verschwendung von Lebensmitteln zu verringern. In Zusammenarbeit mit 58 Geschäften aus der Region verteilt sie diese um. Und unterstützt so Mitmenschen, die in Armut leben. Für sie kamen beim diesjährigen Weihnachtsbasar unglaubliche 1470 Euro zusammen.

 

Eine kleine Delegation brachte den Erlös zu den Hanauer Tafeln, ein Arbeitsbereich der Stiftung Lichtblick. Die Leiterin Frau Annette Geier-Neugebauer empfing die Vertreter*innen aus Förderverein und Elternbeirat sowie deren Kinder im Kleinen Laden herzlich und freute sich sehr über die Spende. Bei einer kleinen Führung durch die Räumlichkeiten erfuhren sie viel über die wichtige Arbeit, die hier für Menschen in Not geleistet wird. Ein Hilfsangebot, das nur möglich ist, weil Privatpersonen und Unternehmen von dem abgeben, was sie entbehren können und mit denen teilen, denen es nicht so gut geht. Dabei auch ganz wichtig: die, die ihre Freizeit spenden. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer fahren mehrmals pro Woche zu den Supermärkten, Bäckereien, Metzgereien und holen die Spenden ab. Sie räumen die Regale ein und stehen bis zu 3 x die Woche hinter den Verkaufstresen. Damit die bis zu 2.300 Hilfesuchenden mit Lebensmitteln unterstützt werden und sich und ihre Familien etwas besser ernähren können. 

Zu Weihnachten dann verwandelt sich der Kleine Laden sogar in ein Außenlager des Weihnachtsmanns. Viele Bürgerinnen und Bürger, Schulen, Kirchengemeinden und Kindertagesstätten  aus Hanau und Umgebung packen dafür bereits ab Ende September individuelle Päckchen: Für Senioren, deren Rente nicht reicht über den allein erziehenden Papa mit zwei kleinen Kindern oder die Familie, die in Armut lebt, weil ein Mitglied schwer krank ist. „Und manche Familien haben 5 Kinder oder mehr“ erzählt Frau Geier-Neugebauer. „Nur dank dieser Spenden können auch diese Menschen an Weihnachten ein Geschenk auspacken.“

 

 

Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig zusammenzuhalten und sich gegenseitig zu helfen. Danke an alle, die dazu beigetragen haben, dass der Weihnachtsbasar so ein großer Erfolg geworden ist. Wir haben nicht nur schöne Erinnerungen für unsere Kinder schaffen können, sondern ihnen auch die Kultur des Teilens nahebringen können, indem wir Menschen in Not von dem abgegeben haben, was wir entbehren können. Eine eindrucksvolle Erfahrung, die den Großen wie den Kleinen ins Bewusstsein gebracht hat, dass Teilen bereichert. Alle. 

 

Liebe Frau Geier-Neugebauer, Danke für die berührenden Einblicke in Ihre wichtige Arbeit. Wir sind sicher die Spende ist hier in besten Händen und hilft das Leben von Mitmenschen in Not ein kleines bisschen besser zu machen.

 

Die Familien und das Kollegium der Schule an der Gründau in Langenselbold wünschen allen Kund*innen und dem Team der Hanauer Tafel ein gesundes und glückliches neues Jahr!

 

Für weitere Informationen oder eine Spende bitte diesem Link folgen: http://www.lichtblick-in-hanau.de

 

Viele Grüße Ivonne Schulz 

 

 

Lebendiger Adventskalender der katholischen Kirchengemeinde in Langenselbold

 

Guten Tag, ich bin der Nikolaus....

 

Mit dem bekannten Lied begrüßten die Kinder aus dem Religionsunterricht der dritten Klassen am Nikolaustag die Gäste des lebendigen Adventskalenders der katholischen Kirchengemeinde Langenselbold. Vor dem passend dekorierten Klassenraumfenster der 3a versammelten sich zu Beginn der ersten Stunde einige SchülerInnen und Beschäftigte der Schule an der Gründau sowie interessierte Besucher aus der Kirchengemeinde. 

Im Rahmen der Unterrichtseinheit zum Thema "Kirche" besuchten die katholischen und evangelischen Religionsgruppen die beiden Langenselbolder Kirchen. Dort wurde man auf den Adventskalender aufmerksam und es entstand die Idee, gemeinsam ein Fenster zu gestalten. 

Einige der Drittklässler hatten sich als Nikolaus verkleidet und trugen aus dem geöffneten Fenster heraus die Legende des Heiligen Nikolaus sowie ein Nikolausgedicht vor. Gemeinsam mit den Besuchern wurden einige bekannte Weihnachtslieder gesungen. Den Abschluss versüßten die kleinen Nikoläuse für alle Anwesenden mit Mandarinen, Nüssen und Plätzchen.

 

 

 

Lesenacht mit Olchis und den 3 ??? in der Bücherei von Rodenbach

 

Am 1.12.23 war es wieder so weit. Die Klasse 3b folgte ihrer Tradition auch im 3.Jahr eine Übernachtung zu planen. Unser Ziel war nun das Medienzentrum in Rodenbach. Nach einer kurzen Begrüßung von Frau Jakob, der Leiterin des Medienzentrums und einer kleinen Stärkung durch die Pizza, ging es durch die Nacht mit Taschenlampen, Mütze und Schal. Die Nacht war kalt. Nach der Nachtwanderung mitten durchs Feld, wartete der Stopptanz als nächster Programmpunkt auf die Kinder. Bei der Polonaise wollte keines der Kinder ausscheiden und stets weiterfeiern. Kurze Zeit später, in Pyjamas gekleidet wartete Frau Jakob mit der Geschichte der Olchis auf dem Weihnachtsmarkt in Schmuddelfing auf uns. Die Geschichte wurde vorgelesen und mit lustigen Bildernuntermalt. Die ersten Kinder wurden dann sichtlich gegen 21.30 Uhr müde doch der Abend war noch lang. Immer wieder konnte in der Dachgeschossetage in der Kinderbuchabteilung oder bei den Gesellschaftsspielen im Erdgeschoss geschmökert und gespielt, Lego gebaut und vorgelesen werden. Zum Abschluss kuschelte sich die Erdmännchenklasse müde in ihre Schlafsäcke ein und lauschten der Geschichte aus Rocky Beach, den 3 Detektiven Peter, Justus und Bob, die Frau Tatzel zum Abschluss vorlas.Geschlafen wurden dann auch noch im Dachgeschoss der Bücherei zwischen den Büchern, mitten in den Abenteuern von Asterix und Obelix, dem magischen Baumhaus und anderen spannenden Büchern. Nach einer kurzen Nacht wurden die Kinder nach dem Frühstück wieder von ihren Eltern gegen 9 Uhr abgeholt. Die Klasse 3b ist sich sicher, dass war bestimmt nicht ihre letzte Übernachtung.

 

Lara: Mir hat die Übernachtung gut gefallen. Dass wir draußen waren und die Olchi-Geschichte hat mir sehr gefallen. 

 

Helen: Mir hat gut an der Übernachtung gefallen, dass wir einen Spaziergang in der Nacht gemacht haben.

In der Weihnachtsbäckerei.....

 

Auch dieses Jahr steht die Schulküche wieder den Klassen zum fröhlichen Plätzchenbacken offen. Unterstützt werden die Lehrkräfte häufig von fleißigen Eltern.

Ein großes Dankeschön hierfür!

Ab auf die Eisbahn....

 

Am Freitag, den 24. November, erlebten die Schülerinnen und Schüler des vierten Jahrgangs einen eiskalten Ausflug der besonderen Art. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und drei tapferen Vätern wagten sie sich in die frostige Welt der Eissporthalle Aschaffenburg. 

Die Vorfreude war den Kindern bereits beim Betreten der Halle anzumerken. Nachdem sich alle mit Schlittschuhen ausgestattet hatten, konnte das fröhliche Gleiten über das glitzernde Eis beginnen. 

Schnell wurden die ersten Unsicherheiten überwunden, und die Kinder drehten ihre Runden mit strahlenden Gesichtern. Diejenigen die zum ersten Mal auf dem Eis standen, wurden von ihren KlassenkameradInnen, Lehrerinnen oder den Vätern an die Hand genommen und lernten schnell, sich auf dem Eis zu bewegen.

Zwischendurch stärkten sich die Kinder mit ihrem mitgebrachten Frühstück oder wärmten sich bei einer Tasse Tee auf. Alle waren sich einig, dass der Ausflug in die Eissporthalle ein Highligth des Schuljahres war. Mit roten Wangen und vielen neuen Eindrücken kamen die Kinder unversehrt von ihrem Ausflug zurück, der ihnen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird. 

 

Bundesweiter Vorlesetag 2023 

 

Am Freitag, dem 17. November 2023 fand der Bundesweite Vorlesetag statt und unsere Schule war auch dieses Mal wieder mit dabei.

Der Vorlesetag gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands: Die Initiatoren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung möchten Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken und luden in diesem Jahr bereits zum 20. Mal zum Bundesweiten Vorlesetag am 17. November ein

Nach einer aktuellen Studie wird knapp 40 Prozent der Kinder selten oder nie vorgelesen. 

Die Initiatoren haben den Bundesweiten Vorlesetag 2004 ins Leben gerufen, damit vor allem Kindern noch mehr vorgelesen wird und möglichst jede und jeder in Deutschland Spaß am Lesen hat.

Der Aktionstag folgt der Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen, darunter viele Prominente aus Politik, Kultur und Medien. In jedem Jahrgang hatten die Lehrerinnen und Lehrer einzelne Leseprojekte in ihren Klassen vorbereitet 

Das diesjährige Motto lautete: „Vorlesen verbindet“.

So lasen die Viertklässler ihren Patenklassen aus der 1. Klasse und der Vorklasse vor. Das kleine Muffelmonster spielte dabei eine große Rolle und wurde mit vielen kreativen Ideen lebendig.

In der Jahrgangsstufe 2 begleiteten die Schülerinnen und Schüler den Monsterjägerclub in eine Geisterbahn und erlebten dort die tollsten Abenteuer, zudem besuchten sie die Stadtbücherei Langenselbold und wurden vor Ort von Frau Halsch, der Bibliothekarin, freudig begrüßt. Bereits am darauffolgenden Samstag kamen etliche Kinder mit ihren Eltern in die Stadtbücherei, um sich einen eigenen Ausweis ausstellen zu lassen, so berichtete sie erfreut einige Tage später.

In der Jahrgangsstufe 3 las Herr Mayer den einzelnen Klassen in ihren Klassenräumen die Bilderbücher „Pelle zieht aus“ und „Der Grinch“ vor. Noch viele weitere Bücher wurden an diesem Tag in den verschiedenen Klassen vorgelesen und so hatte die gesamte Schulgemeinde einen schönen, abwechslungsreichen Vorlesetag. Auch im nächsten Jahr sind wir sicher wieder dabei! 

    

 

Muss das weg oder kann ich das noch behalten?

Flohmarkt im 2.Schuljahr

 

Was machen mit Sachen, die sich im Schrank, im Keller oder auf dem Dachboden türmen und einfach noch zu schade zum Wegwerfen sind? Wohin mit all den Spielsachen, Kuscheltieren oder Büchern, die keiner mehr zuhause benötigt?  So dachte sich das auch der 2. Jahrgang der Gründauschule und die Idee zum Thema Nachhaltigkeit und einem Flohmarkt nahm ihren Lauf. Schnell fanden sich in den Klassen 2a, 2b und 2c Dinge, die einst liebgewonnen und nun nicht mehr benötigt wurden. „Wir müssen nicht immer alles gleich wegwerfen, denn es gibt noch andere Kinder, die ihre Freude mit unseren Schätzen haben!“, so die Meinung vieler Kinder. Am Mittwoch, den 05.07.23 konnten die Klassen ihre Türen öffnen und ihre Spielsachen verkaufen. Mit den Einnahmen werden verschiedene karitative Zwecke unterstützt und der kommende Klassenausflug zum Barfußpfad in Bad Orb kann mitfinanziert werden. Vielen Dank an alle, die sich durch Sachspenden oder durch den Verkauf  in den Klassen beteiligt haben.

 

 

Bundesjugendspiele

 

Am Mittwoch, den 07. Juni 2023 zeigten sich unsere 240 Schülerinnen und Schüler bei den Bundesjugendspielen von ihrer sportlichen Seite. Alle Klassen liefen gemeinsam um 8 Uhr von der Schule an der Gründau zum Thermo Fisher Stadion, um sich dort mit einem Tanz für die bevorstehenden Aufgaben aufzuwärmen und einzustimmen. 

Jeder durfte anschließend sein Können beim Werfen, Rennen und Springen unter Beweis stellen. Zwischendurch haben sich die Kinder nicht nur gestärkt, sondern jede Klasse musste ein Rätsel für den Wettbewerb „Die fairste Klasse“ lösen. 

Dank unseren Sponsoren Logo Getränkemarkt und Rewe Kinzigstraße gab es für alle kostenlos Obst und Getränke. 

Zum Abschluss fand die traditionelle Staffel der 4. Klassen statt, bei der die gesamte Schulgemeinschaft lauthals anfeuerte. Als Sieger ging die Klasse 4c hervor!

Dank unserer zahlreichen Helfer (Eltern, Schülerinnen und Schüler der Käthe-Kollwitz-Schule und das DiGula Team) war es ein gelungenes Sportfest. Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

Kunstprojekt James Rizzi, Klasse 1a (2021/22)

Kunstprojekt Paul Klee,    Klasse 1a (2021/22)

Kunstprojekt Gustav Klimt, Klasse 3c (2021/22)

Kunstprojekt Piet Mondrian, Klasse 1a (2021/22)

Hier finden Sie uns

Schule an der Gründau
Bremesgasse 13-15
63505 Langenselbold 

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an

06184/3396

oder senden Sie uns eine

E-Mail. 

Druckversion | Sitemap
© Schule an der Gründau